Bloherfelde
Seiteninhalt
23.06.2022, 15:24 Uhr
E-Bike- und Pedelec-Training
Der Präventionsrat Oldenburg (PRO) und die Verkehrssicherheitsberatung der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland informieren über die Regelungen für Pedelec-Fahrer*innen.

Der Fahrsicherheitskurs mit praktischen Übungen im Parcours findet statt am Mittwoch, den 13.07.22 von 14 – 17 Uhr in der Gemeinwesenarbeit Bloherfelde (Bloherfelderstr. 173).

Die Teilnahme am Kurs ist kostenfrei.

Bis zum 10.07.22 ist eine Anmeldung über den PRO möglich, telef. 0441 235 2843 oder per E-Mail an praeventionsrat@stadt-oldenburg.de.

Es wird darum gebeten, das eigene E-Bike/Pedelec mitzubringen. Das Tragen eines Helms wird empfohlen.

Der Kurs eignet sich sowohl für Neubesitzer*innen eines E-Bikes/Pedelecs als auch für erfahrenere Fahrer*innen.
17.05.2022, 16:51 Uhr
Männerabend: Gruppe trifft sich jeden zweiten Montag
Klönen, spielen, kochen und gemeinsame Ausflüge
Wann ist der Mann ein Mann? Jeden zweiten Montag im Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten. Denn dann findet immer von 19 bis 21 Uhr ein gemütlicher Männer-Abend in den Café-Räumen des Treffpunkts statt. Je nach Bedarf wird gespielt, geklönt oder gekocht. Für das kommende Jahr werden zudem Ausflüge zu interessanten Orten und weitere Veranstaltungen geplant. Das nächste Treffen findet am Montag, 23. Mai, statt. Interessierte Männer jeden Alters sind herzlich dazu eingeladen.

Nähere Informationen zu den einzelnen Angeboten erhalten Sie unter 5601165 oder per E-Mail an: kennedyviertel@stadt-oldenburg.de. Weitere Angebote des Treffpunkts Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten gibt es auf der städtischen Website unter oldenburg.de/treffpunkt-bloherfelde.
01.03.2022, 16:55 Uhr
Trommeln, Kreativangebote und Lesungen am 8. März
Bunte Veranstaltung zum Weltfrauentag auf dem Bloherfelder Marktplatz
Die Gemeinwesenarbeit Bloherfelde wird auch in diesem Jahr wieder mit einer bunten Veranstaltung auf dem Bloherfelder Marktplatz auf den Internationalen Frauentag am Dienstag, 8. März, aufmerksam machen: Startschuss ist um 15 Uhr mit den heißen Rhythmen der Sambagruppe Oldenburg – mit Trommeln, Pfeifen und Percussions wird auf den Weltfrauentag hingewiesen. Ergänzend gibt es Informationen über Frauenrechte, ein abwechslungsreiches Kreativangebot und einen Kaffee- und Kuchenstand, der für wärmende Unterstützung sorgt.

Außerdem werden in Kooperation mit der VHS Lernwerkstatt Frauen ihre Geschichten, die im Rahmen einer Broschüre zum Thema „Mein Weg nach Oldenburg“ entstanden sind, auf Deutsch und in ihrer Muttersprache im Rahmen einer kleinen Lesung vortragen. Zum Abschluss gibt es noch eine leckere feministische Überraschung – die Frauen des Stadtteils dürfen gespannt sein.

Der Treffpunkt Gemeinwesenarbeit freut sich über viele Begegnungen und Gespräche. Die Teilnahme an der Veranstaltung kann nur unter Einhaltung der aktuellen Coronabestimmungen erfolgen. Weitere Informationen gibt es beim Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten telefonisch unter 0441 5601165 oder per E-Mail an ina.ruschinski@stadt-oldenburg.de.
17.12.2021, 15:01 Uhr
672 erfüllte Wünsche für sozial benachteiligte Kinder in Oldenburg
Große Freude bereiten Johanniter und die Stadt Oldenburg mit der Aktion „Kleine Wünsche“.
„Das ist unglaublich, von wo aus überall die Wünsche erfüllt werden“, freut sich Anke Siemers von den Johannitern, teilhabende Organisatorin der Aktion „Kleine Wünsche“. Aus Hamburg, Berlin, Nienburg und vielen weiteren Regionen kamen die liebevoll weihnachtlich verpackten Geschenke für die Kinder.

„In diesem Jahr standen viele Bücher auf den Wunschzetteln. Besonders stechen allerdings Wünsche heraus, bei denen einem die Bescheidenheit der Kinder ins Gesicht springt“, sagt Anke Siemers gerührt. Sie spricht von Wünschen wie Patronen für Füller, Süßigkeiten, einem eigenen Nutella-Glas oder Erdbeerpulver für Milch.

Die Aktion „Kleine Wünsche“ in Oldenburg wird jedes Jahr ab Anfang November von den Johannitern und dem Allgemeinen Sozialen Dienst der Stadt Oldenburg durchgeführt. Die Vordrucke für die Wunschzettel werden von den Johannitern an das Jugendamt der Stadt Oldenburg ausgehändigt, welches später die Pakete auch an die Kinder verteilt.

Der Pate oder die Patin besorgt das gewünschte Geschenk, verpackt es weihnachtlich und bringt es ins Kundenservice-center der Johanniter.

Am 16.12. haben die Johanniter die Geschenke dem Allgemeinen Sozialen Dienst der Stadt Oldenburg übergeben, der sie an die jeweiligen Kinder weiterleitet, die hoffentlich große Freude mit und an den erfüllten Wünschen haben.
03.12.2021, 15:58 Uhr
Oldenburger Johanniter erfüllen wieder „Kleine Wünsche“
Weihnachtsaktion in Kooperation mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst der Stadt
Mit „Kleinen Wünschen“ große Freude bereiten will der Ortsverband Oldenburg der Johanniter-Unfall-Hilfe. In Kooperation mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes der Stadt Oldenburg startet wieder die Aktion „Kleine Wünsche“, um Kinder aus wirtschaftlich benachteiligten Familien das Weihnachtsfest zu verschönern. Für diese Aktion werden noch Wunschpaten gesucht. „Wir haben kleine Wunschzettel, auf denen die Kinder einen Wunsch im Wert von etwa 20 Euro eintragen können“, erklärt Organisatorin Anke Siemers. Mit diesen Wunschzetteln machen sich die Johanniter dann auf die Suche nach Paten, die diese Wünsche erfüllen. 

Pate kann jeder werden, der einem Kind etwas Freude schenken möchte. Der Pate oder die Patin besorgt das gewünschte Geschenk, verpackt es weihnachtlich und bringt es bis 10. Dezember ins Kundenservicecenter der Johanniter (KSC) an der Bloherfelder Straße 175 in Oldenburg. Geöffnet ist das KSC montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr. „Wir sammeln die Geschenke und übergeben sie dem Allgemeinen Sozialen Dienst der Stadt Oldenburg, der sie an die jeweiligen Kinder weiterleitet“, erklärt Peter Hilbink, Leiter des Kundenservicecenters der Johanniter. Dieser etwas komplizierte Weg ist aus Datenschutzgründen notwendig, denn sowohl Pate als auch die beschenkte Familie erfahren nicht die Adressen voneinander, es sei denn, beide Seiten wünschen eine Kontaktaufnahme. Wer Pate werden und somit Kindern aus der Nachbarschaft helfen möchte, kann einen Wunschzettel im KSC an der Bloherfelder Straße abholen oder unter Telefon 0441 35069430 oder per Mail an kleinewuensche.oldenburg@johanniter.de anfordern. Weitere Informationen gibt es unter www.johanniter.de/kleine-wuensche.
05.11.2021, 20:08 Uhr
Zwei Autos in Bloherfelde/Eversten aufgebrochen
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 03./04.11., wurden zwei Autos der Marke Audi aufgebrochen. Der eine Audi war zur Tatzeit im Osterkampsweg und der andere in der Theodor-Heuss-Straße abgestellt. Unbekannte Täter schlugen jeweils die Seitenscheibe auf der Fahrerseite ein und entwendeten geringe Wertsachen aus dem Fahrzeuginneren. Personen, die Hinweise zu den Taten geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0441-7904115 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.
19.10.2021, 17:31 Uhr
„Der Schatz von Bloherfel.de“ übergibt Tondokumente an das Stadtmuseum
Das Stadtteilprojekt „Der Schatz von Bloherfel.de“ hat im Zuge der Vorbereitungen auf sein interaktives Theaterstück über 30 Bloherfelderinnen und Bloherfelder interviewt. Daraus entstanden sind 25 Tondokumente und eine Textfassung, die eine umfassende Stadtteilgeschichte aus individuellen Perspektiven, Geschichten und Erinnerungen erzählen. Das Theaterprojekt kommt nun zum Abschluss und übergibt dem Stadtmuseum in diesem Zuge die Ton- und Textdokumente. Sie gehen als Zeitzeugenberichte in die Sammlung ein.

„Die Erzählungen der Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteiles sind im Stadtmuseum genau richtig aufgehoben“, freut sich Sammlungsleiterin Franziska Boegehold-Gude. Im Zuge der Neuausrichtung des Stadtmuseums ist sie für das neue Sammlungskonzept des Hauses zuständig. „Es sind nicht ausschließlich Objekte, die uns interessieren. Wir sammeln auch Geschichten über Oldenburg, um als Stadtmuseum einen guten Eindruck des Lebens in dieser Stadt vermitteln zu können“, erklärt Boegehold-Gude.

Mit der Übergabe der Tondokumente endet das Theaterprojekt, das im Juni diesen Jahres fast 30 Mal aufgeführt wurde. An der Gemeinschaftsproduktion unter der Leitung und Regie von Michael Uhl waren 80 Bürgerinnen und Bürger unterschiedlicher Hintergründe und Generationen beteiligt. In Zusammenarbeit mit 20 freiberuflichen Künstlerinnen und Künstlern entstand ein interaktives Hörspiel quer durch den Stadtteil Bloherfelde, das auf den diversen und reichen Erfahrungen seiner Menschen aufbaut. „Dass über 600 Zuschauerinnen und Zuschauer durch das Hörspiel selbst zu Akteurinnen und Akteuren in ‚Der Schatz von Bloherfel.de‘ wurden, freut mich und das Team sehr“, resümiert Uhl.

Eine umfassende Dokumentation des Projektes, das unter Trägerschaft des Bürgervereins Bloherfelde stattfand, ist ab jetzt auf der Homepage www.bloherfel.de zu finden. 
27.07.2021, 18:06 Uhr
Krabbeln und Kontakte knüpfen
Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten mit zwei neuen Eltern-Kind-Gruppen
Für alle Kinder im Alter von bis zu zwölf Monaten entstehen ab dem 1. September zwei neue Eltern-Kind-Gruppen in den Stadtteilen Bloherfelde und Eversten. Im Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten, Bloherfelder Straße 173, soll jeden Mittwoch und Freitag von 9.30 bis 11.30 Uhr zusammen gekrabbelt und gespielt werden. Für die Eltern kann dies ein Ort zum Austausch von Erfahrungen und dem Knüpfen neuer Kontakte sein. Neue Eltern können mit ihren Kindern jederzeit in die Gruppe einsteigen, es wird kein Kostenbeitrag erhoben.

Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0441 5601165 oder per E-Mail an kennedyviertel@stadt-oldenburg.de. Ansprechpartnerin für die Kleinkindangebote der Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten ist Michaela Steiner.
13.07.2021, 21:22 Uhr
Impfbus: Pilotprojekt in Bloherfelde
Die Stadt Oldenburg startet ein Pilotprojekt, um herauszufinden, ob gezielte Angebote die Impfbereitschaft erhöhen können. In Bloherfelde wird vom „Treffpunkt Gemeinwesenarbeit“ eine gemeinsame Busfahrt zum Impfzentrum organisiert. Eingesetzt wird der Bus am 15. Juli, die Abfahrt zum Impfzentrum ist für 10 Uhr geplant. Damit reagiert die Stadt auf die zunehmend kürzer werdende Warteliste im Impfzentrum. Diese ist in den vergangenen Wochen von fast 30.000 auf unter 3.500 gesunken.

Für Oberbürgermeister Jürgen Krogmann ist dieses Vorgehen jetzt entscheidend für den Erfolg der gesamten Impfkampagne: „Es wird darauf ankommen, Menschen dort zu erreichen, wo sie sich im Alltag aufhalten. Das Impfzentrum leistet eine hervorragende Arbeit, wir brauchen aber auch Impfangebote im unmittelbaren Lebensumfeld der Menschen.“

Die Stadt wird nicht nur den Impfbus im Stadtteil testen, sondern auch gezielt auf verschiedene Gruppen zugehen. So spricht zum Beispiel das Amt für Zuwanderung und Integration Initiativen, Vereine und Gemeinschaften an, um gemeinsam Ideen zur Steigerung der Impfbereitschaft zu entwickeln.

„Unser Ziel muss es sein, die Sommerwochen zu nutzen, um die Impfquote in Oldenburg zu steigern. Nur dann können wir dem Herbst einigermaßen entspannt entgegensehen“, so Krogmann.

Sollte die Aktion mit dem Impfbus erfolgreich sein, kann das Projekt auch auf andere Stadtteile ausgeweitet werden. Das Pilotprojekt wird von der VWG unterstützt, die den Impfbus und den Fahrer stellt: „Diese Aktion unterstützen wir sehr gerne, weil es nach wie vor sehr wichtig ist, möglichst viele Menschen zu impfen und uns alle damit besser zu schützen“, sagt Morell Predoehl, Prokurist der VWG.