ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet
»Berichte
»Kurzmeldungen

Convivencia – Die Kunst des Zusammenlebens

19.10.2018, 22:59 Uhr

St. Stephanus zeigt bemerkenswerte Ausstellung mit umfangreichem Rahmenprogramm

Vom 28. Oktober bis zum 25. November 2018 ist in der katholischen St.-Stephanus-Kirche in Bloherfelde eine Kunstausstellung zu sehen, die sich mit den Chancen und Möglichkeiten des interkulturellen und interreligiösen Zusammenlebens befasst. „Convivencia” – spanisch für „Zusammenleben” – ist ein Kooperationsprojekt geflüchteter und deutscher Kunstschaffender, die sich von der Kunst des überwiegend friedlichen Zusammenlebens zwischen Christen, Juden und Moslems in al-Andalus (711–1492) haben inspirieren lassen. Diese Ausstellung, begleitet von der interkulturellen Band „Bazar andalus“ war seit 2017 an verschiedenen Orten in Norddeutschland zu sehen und kommt nun nach Oldenburg.

Zu verdanken ist das in erster Linie Gabriele Hoeltzenbein, die gemeinsam mit ihrem Mann seit über 30 Jahren Veranstaltungen im Rahmen der Reihe „Musik in St. Stephanus“ organisiert. Dabei besteht auch jeweils ein Bezug zum Erinnerungsgang, dessen Rahmenprogramm jedes Jahr von Schüler*innen einer Oldenburger Schule gestaltet wird. Über den Pianisten Ronald Poelman kam Hoeltzenbein mit Beate Simon in Kontakt, eine der Initiator*innen von „Convivencia“. Die beiden wurden sich schnell einig, und so werden Bilder von Rodi Khalil, Beate Simon und Shabnam Sarmadi in Oldenburg zu sehen und Bazar andalus zu hören sein.

Noch fehlte das Begleitprogramm. Aber Gabriele Hoeltzenbein kennt viele Menschen, konnte so weitere Künstler*innen für Veranstaltungen gewinnen und ein umfangreiches und vielseitiges Rahmenprogramm zusammenstellen, das von Lesungen und Kinofilmen über Themengottesdienste bis zu den traditionellen Kamingesprächen reicht. „Es war uns wichtig, dass alle Altersgruppen einbezogen werden“, sagt Hoeltzenbein. Darum wird die Klasse 4c der Grundschule Bloherfelde eine Theaterversion des Kinderbuches „Eine kleine Maus in Not“ spielen.

„Ohne die großzügige finanzielle Unterstützung des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie und des Offizialates Vechta im Rahmen des Förderprojektes „gute idee“  sowie weiterer Unterstützer*innen wäre dieses umfangreiche Projekt nicht möglich gewesen. Dafür sind wir sehr dankbar. Außerdem haben wir zum ersten Mal mehrere Kooperationspartner*innen und auch darum ein so tolles Programm“, freut sich Ursula Ratte-Püschel, Pastoralreferentin und Mit-Organisatorin von der Gemeinde St. Willehad. Eine davon ist die Deutsch-Syrische Gesellschaft Oldenburg, die unter anderem einen syrischen Abend mit Bildender Kunst und Musik beisteuert. Außerdem wird der deutsch-syrische Autor Suleman Taufiq verschiedene Schulen besuchen und aus seinem Roman „Café Dunya. Ein Tag in Damaskus“ lesen.

Ein weiterer Kooperationspartner ist der Präventionsrat Oldenburg. Dessen Geschäftsführerin Melanie Blinzler hat maßgebliche Unterstützung beim Verfassen der Förderanträge und bei der Öffentlichkeitsarbeit geleistet, und der Arbeitskreis Religionen gestaltet ein „Kamingespräch“. Vierte Partnerin ist die Katholische Hochschulgemeinde Oldenburg.

In Zusammenarbeit mit vielen Akteur*innen – dem Fachbereich IV der Uni Oldenburg, der Katholischen Frauengemeinschaft Oldenburg, dem Arbeitskreis Religionen des Präventionsrates Oldenburg, dem Arbeitskreis „Erinnerungsgang“, der Klasse 4c der Grundschule Bloherfelde, der Buchhandlung Libretto, dem Sujet Verlag Bremen, Autoren, Maler*innen, Musiker*innen, Geflüchteten sowie engagierten Personen im Bereich der Integrationsarbeit für Geflüchtete sowie weiteren Einzelpersönlichkeiten – ist ein zur Ausstellung passendes umfängliches Rahmenprogramm entstanden. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind im Rahmen von Lesungen, Theater, Film, Vorträgen, Diskussionen, Konzerten, thematisch gestalteten Gottesdiensten und gemeinsamer Feier eingeladen, sich vertiefend mit den Fragen des menschlichen Zusammenlebens zu beschäftigen und durch gegenseitigen Austausch einander zu bereichern. 

Convivencia – Die Kunst des Zusammenlebens

Öffnungszeiten:
jeden Mittwoch 10.00–12.00 Uhr (außer 31.10.)
Mittwoch, 31.10., 15.00–18.00 Uhr
Sonntag, 04.11., 15.00–18.00 Uhr
Sonntag, 18.11., 11.00–13.00 Uhr, 15.00–18.00 Uhr
außerdem zu allen Veranstaltungen und nach Vereinbarung


Das gesamte Programm ist dem Veranstaltungsfaltblatt zu entnehmen. Hintergründe zur Ausstellung sind auf der Webseite la-convivencia.de zu finden.
nach oben