Okt. 2022
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Veranstaltungen am 3. Okt. 2022

Ausstellung
Woodland
Stadtplanungsamt, Industriestr. 1

mehr

In den Räumlichkeiten des Stadtplanungsamtes wird bis Ende Dezember 2022 eine neue Ausstellung präsentiert: „Woodland“ und „Berge und Felsenlandschaft“ zeigt beeindruckende Naturaufnahmen von Richard Hammer. Der Fotograf hat dem Stadtplanungsamt eine Auswahl seiner Exponate zur Verfügung gestellt. Diese sind in der Industriestraße 1 a (2. Obergeschoss) ab sofort während der Bürozeiten zu sehen.

Über den Künstler und seine Arbeit
Hammer, der bereits zu Zeiten analoger Kameras seine Leidenschaft für die Fotografie entdeckte, sagt über seinen Werdegang und seine Werke: „Viele Jahre setzte ich mich mit theoretischem Wissen auseinander, besuchte Workshops und nahm an Fotoexkursionen teil. Parallel dazu wuchs meine Begeisterung für diese Kunstrichtung, die es mir ermöglicht, Momente, Motive und Lichtstimmungen einzufangen und festzuhalten. Mein fotografischer Schwerpunkt liegt eindeutig auf der Landschafts- und Naturfotografie. Die hier ausgestellten Bilder entstanden während meiner Reisen unter anderem in die Bretagne, nach Marokko, Madeira oder in die USA.“

Ausstellung
Buch trifft Holz wird Raum
Landesbibliothek, Pferdemarkt

mehr

Künstlerbücher und Buchskulpturen von Anja Harms und Eberhard Müller-Fries in der Landesbibliothek Oldenburg

Wenn die international bekannte Buchkünstlerin Anja Harms und der Bildhauer Eberhard Müller-Fries zusammen arbeiten, entstehen im Dialog von Holz, Papier und feinster Drucktechnik einzigartige les­bare Skulpturen, raumgreifende Installationen und farbensprühende Künstlerbücher voller Überra­schungen. Vom 1.09.2022 bis 21.10.2022 ist die Ausstellung "Wie ist doch alles weit ins Bild gerückt". Künstlerbücher und Buchskulpturen von Anja Harms und Eberhard Müller-Fries in der Landesbibliothek Oldenburg zu sehen. Die Vernissage in Anwesenheit der Künstlerin und des Künstlers findet am Mitt­woch, dem 31.08.22, um 19 Uhr in der Landesbibliothek statt.
Ausstellung
All the World´s Protests
Pulverturm am Schlosswall

mehr

Das Edith-Russ-Haus präsentiert vom 3. September bis 31. Oktober 2022 die Ausstellung „All the World´s Protests“ von Ay?? Akínwándé im Oldenburger Pulverturm am Schlosswall.

Ay?? Akínwándé war fasziniert vom „Jahr der Proteste“, wie Journalisten weltweit das Jahr 2019 bezeichneten. Ebenso obsessiv wie akribisch sammelte er Ausschnitte aus Nachrichtensendungen, die über diese globalen Demonstrationen berichteten, und verband sie mit neu komponierter Musik zu einer Installation.

All the World’s Protests ist der vierte Teil von Akínwándés fortlaufendem künstlerischen Rechercheprojekt Archiving the Future. Ausgangspunkt dieser Serie, die Formen des politischen Engagements im öffentlichen Raum untersucht, waren spontane Zusammenkünfte und performative politische Events in Lagos, Nigeria. Dort machte der Künstler Audio- und Videomitschnitte von Gesprächen, die sich um die alltägliche gesellschaftspolitische Realität drehen und ebenso vertraut wie monumental wirken.

Die sorgfältig zusammengestellte Videoinstallation aus tumultartigen Nachrichten-Clips wird akustisch von zwölf Kompositionen begleitet. Der Künstler montierte diesen Soundtrack aus improvisierten Jam Sessions, die als künstlerische Reaktionen auf die Originalsounds der Demonstrationen entstanden. Die sechs Musiker befanden sich in pandemischer Lockdown-Isolation und kooperierten über Zoom miteinander.

Die Architektur, in der die verschiedenen Elemente von All the World’s Protests zusammenkommen, erinnert an die seltsame Science-Fiction-Ästhetik des situation room. So wird das „Lagezentrum“ zur Metapher für die unbegreifliche Spannung zwischen unserer Unfähigkeit zur Partizipation und unserer Sehnsucht nach Verbundenheit und Verständnis – während die Welt, selbst hinter den meterdicken Wänden des Pulverturms, scheinbar zusammenbricht. 
Ausstellung
IceAGE
20.00 Uhr, Schlaues Haus, Schlosswall

mehr

Faszinierende Unterwasseraufnahmen des preisgekrönten Naturfotografen Solvin Zankl

Mit der Eröffnung der Fotoausstellung „IceAge“ am Dienstag, 20. September, im Schlauen Haus fällt der Startschuss für die Island-Begegnungen. Die Ausstellung zeigt Fotografien des preisgekrönten Unterwasserfotografen Solvin Zankl, der ein Expeditionsteam des Instituts Senckenberg am Meer begleitet hatte. Seit 2011 erforschen mehr als 80 internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Rahmen des Projekts „IceAGE“ (kurz für „Icelandic marine Animals: Genetics and Ecology“) die Unterwasserwelt rund um Island. Sie wollen verstehen, was genau die Verbreitung von Arten in dieser sensiblen Region beeinflusst und welche Rolle der Klimawandel hierbei spielt.
Performance
Tape Loop Performance mit Sascha Bachmann
19.00 Uhr, Edith-Russ-Haus, Katharinenstraße 23

mehr

HAND am 3. Oktober im Edith-Russ-Haus

Am Montag, den 3. Oktober um 19 Uhr findet im Edith-Russ-Haus zur Finissage der Ausstellung „Standard_Deviation II“ von Rana Hamadeh eine Tape Loop Performance mit dem Berliner Musiker Sascha Bachmann statt.

Sascha Bachmann ist ausgebildeter Schlagzeuger, der unter dem Pseudonym HAND experimentelle Musik für Dancefloors und Kunsträume kreiert.

Der Eintritt zur Performance ist kostenfrei.